Herzlich willkommen in der Klinik für Neurologische Frührehabilitation

Unsere Klinik für Neurologische Frührehabilitation ist ein Teil des Neurologischen Zentrums und verfügt über 2 Stationen in denen Patient*innen mit schweren neurologischen Defiziten als Resultat einer schweren neurologischen oder einer komplikativen anderen Erkrankung von einem multiprofessionellen Team behandelt werden. Unter Frührehabilitation versteht man die frühzeitig einsetzende rehabilitationsmedizinische Behandlung von Patient*innen. Das Hauptziel ist, Patient*innen ins „bewusste“ Leben zurückzuholen, denn häufig liegen ausgeprägte Bewusstseinsstörungen vor und Patient*innen nur eingeschränkt kooperationsfähig. Neben ärztlicher und therapeutischer Expertise erfolgt die Förderung auch durch aktivierende und stimulierende Pflege.

Durch den Standort der Stationen im KMG Klinikum Güstrow haben unsere Patient*innen im Bedarfsfall Zugang zu allen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten aller Fachabteilungen.

Wir stehen für eine wohnortnahe Rehabilitation, die bewusste Einbeziehung auch der Angehörigen in den Rehabilitationsprozess und in die Entlassungsplanung.

  • Zustand nach Schlaganfällen  (Hirninfarkten, -blutungen)
  • Zustand nach Cerebraler Hypoxie
  • Zustand nach Schädelhirntraumen
  • Zustand nach Hirn-Hirnhautentzündungen
  • Zustand nach Operationen am Gehirn (bei Hirntumoren)
  • bei Polyneuropathien (z.B. nach Langzeitintensivbehandlung)
  • bei M. Parkinson
  • bei Multipler Sklerose

Auf dieser Station werden Patient*innen behandelt, die im Rahmen der schweren Akuterkrankung mit persistierenden neurologischen Defiziten beatmungspflichtig geworden sind und primär nicht vom Beatmungsgerät entwöhnt werden konnten. Im Rahmen der NFR erfolgt ein weiterer Weaningversuch.

Auf dieser Station werden Patient*innen mit persistierenden schweren neurologischen Defiziten und akutstationärem Behandlungsbedarf behandelt.

Neben der Nutzung des gesamten Spektrums der diagnostischen Möglichkeiten des Klinikums, um beispielsweise Komplikationen zu erkennen, werden in der Neurologische Frührehabilitation spezifische Diagnostiken eingesetzt, um z. B. Schluckstörungen und Sprach-und Sprechstörungen zu erkennen und den Therapieverlauf zu verfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier!

  • 42 Monate Facharzt / Fachärztin für Neurologie im Rahmen des Neurologischen Zentrums

Das multiprofessionelle Team des Neurologischen Zentrums umfasst neben den Ärzt*innen Therapeut*innen aus den Bereichen Neuropsychologie , Physio- und physikalische Therapie, Ergotherapie, Logopädie und Musiktherapie. Bei Bedarf ist auch tiergestützte Therapie möglich. Zu dem Team gehören auch die Diätberaterin und die Sozialarbeiterin. In den regelmäßig stattfindenden Teamsitzungen werden individuelle Therapiestrategien und –ziele für jeden einzelnen Patienten bzw. jede einzelne Patientin besprochen und regelmäßig aktualisiert und angepasst. Das Ziel unserer Bemühungen ist der Zugewinn an Teilhabe und Lebensqualität in verschiedenen Lebensbereichen wie z. B. Mobilität, Selbstversorgung und Kommunikation für unsere Patient*innen zu erreichen.

Ihre Ansprechpartner*innen

Dr. med. Heike Mach

Chefärztin

Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Zusatzbezeichnung: Sozialmedizin und Rehabilitationswesen

Dipl.-Med. Ute Kathrin Papp

Oberärztin

Andrea Narjes

Sekretariat