Wunsch & Wahlrecht

Mit dem Wunsch- und Wahlrecht ist es Patienten möglich, sich bei Beantragung einer Rehabilitationsmaßnahme die Rehaklinik selbst auszusuchen.

§ 9 Wunsch- und Wahlrecht der Leistungsberechtigten

(1) Bei der Entscheidung über die Leistungen und bei der Ausführung der Leistungen zur Teilhabe wird berechtigten Wünschen der Leistungsberechtigten entsprochen. Dabei wird auch auf die persönliche Lebenssituation, das Alter, das Geschlecht, die Familie sowie die religiösen und weltanschaulichen Bedürfnisse der Leistungsberechtigten Rücksicht genommen (...).

Einige Voraussetzungen müssen allerdings dafür erfüllt sein:

Reichen Sie Ihren Wunsch am besten bereits mit Ihrem Reha-Antrag ein.
Ihre Erfolgschancen sind größer, wenn Sie die Wahl Ihrer Wunschklinik begründen. Vorrangig sollten es medizinische Aspekte sein, die Sie in Ihrer Begründung angeben. Hierzu können Sie auch die Einschätzung Ihres behandelndes Haus-/ Facharztes hinzuziehen.
Ergänzend können auch bisherige Erfahrungen, ggf. Wohnortnähe oder Ihre familiäre Situation als Begründung herangezogen werden.
Sie können Ihren Wunsch in einem formlosen Anschreiben äußern, das Freitextfeld im Selbsteinschätzungsbogen (G115) dazu nutzen oder ihr behandelnder Arzt trägt Ihren Wunsch im Feld „Bemerkungen" des Ärztlichen Befundberichts ein.

Diese Informationen können Sie sich zum Abspeichern downloaden.

Ergänzung zum Antrag auf Durchführung einer medizinischen Rehabilitation

Widerspruch zur geforderten Eigenbeteiligung aufgrund von Mehrkosten

Außerdem beteiligen wir uns an der Initiative "Reha macht´s besser. Unter diesem Link finden Sie nähere Informationen.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Birgit Schmücker KMG Elbtalklinik

Birgit Schmücker

Disposition

Ramona Borgmann KMG Elbtalklinik Bad Wilsnack

Ramona Borgmann

Disposition