Menü
Akutkliniken
Akutkliniken
Rehakliniken
Rehakliniken
Arztpraxen
Arztpraxen

Herzlich willkommen in Ihrem Brustzentrum Mittelthüringen

Unser engagiertes Team vor Ort steht Ihnen für Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen und für Zweitmeinungen umfänglich zur Seite. Zu unserem Behandlungsspektrum gehören neben der ästhetischen Chirurgie die komplexe Behandlung gut- und bösartiger Erkrankungen sowie angeborene Fehlbildungen der Brust. Eine bösartige Brusterkrankung stellt für die Betroffenen eine besonders schwere Belastungssituation verbunden mit vielen Ängsten und Sorgen dar. Wir können unseren Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs eine individualisierte und risikoadaptierte Therapie nach modernsten Behandlungskonzepten hier vor Ort anbieten.

Das Brustzentrum Mittelthüringen besteht aus den beiden Standorten Sömmerda und Bad Langensalza und gehört zu den Topadressen in Mittelthüringen. Spezialist*innen aus den Bereichen Gynäkologische Onkologie, Senologie und Radiologie arbeiten bei uns Hand in Hand, um mittels körperlicher Untersuchung, hochauflösendem Ultraschall, digitaler Mammografie und MRT interdisziplinär im Team eine präzise Diagnostik der Brust zu erstellen. Wenn notwendig, können minimal invasive Biopsien sofort im Rahmen der Untersuchung entnommen und analysiert werden. Speziell ausgebildete Brustoperateur*innen führen im Bedarfsfall eine fachgerechte Operation in unserer Klinik durch, dazu zählen u. a. brusterhaltende Operationen, onkoplastische Brustoperationen sowie die Wiederherstellungschirurgie mittels Eigengewebs-und Implantatrekonstruktion.

Notwendige weiterführende Behandlungen wie die Systemtherapie z. B. mittels Chemotherapeutika oder Antikörpergaben oder eine anschließende Strahlentherapie können vor Ort angeboten werden. Parallel arbeiten in unserem Brustzentrum Studienschwestern (Study Nurses), eine speziell ausgebildete Brustschwester (Breast Care Nurse), onkologisch ausgebildete Fachschwestern, Physiotherapeuten*innen, eine Psychoonkologin und Mitarbeiter*innen aus dem Sozialdienst und ergänzen unser Team im Brustzentrum.

Eine persönliche und individuelle Betreuung zeichnet unser Brustzentrum Mittelthüringen aus und bietet Ihnen Sicherheit im Umgang mit Erkrankungen der Brust.

team brustzentrum
brustzentrum sömmerda

Neben dem gesamten Spektrum bösartiger Brusterkrankungen bei Frauen und Männern bieten wir ebenfalls eine umfängliche Behandlung von gutartigen Erkrankungen der Brust – auch mittels hochintensivem fokussierten Ultraschall (HIFU) - am KMG Klinikum Sömmerda an.

Operative Eingriffe aus dem ästhetischem Bereich wie zum Beispiel Brustvergrößerungen, Brustverkleinerungen, Brustkorrekturen bei Deformitäten oder asymmetrischen Befunden und Oberarm- und Oberschenkelstraffungen sowie Bauchdeckenplastiken bilden einen weiteren Behandlungsschwerpunkt.

Zertifiziertes Brustzentrum

Das Brustzentrum Mittelthüringen mit den Standorten Sömmerda und Bad Langensalza wurde am 28. Februar 2007 erstmals nach Onkozert® zertifiziert. Seitdem werden Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs umfassend in hoher Qualität behandelt.

Aktuell besitzt der Chefarzt eine persönliche Ermächtigung für die Mammasprechstunde. Die präoperative histologische Sicherung unklarer Brustbefunde ist Voraussetzung einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung in einem Brustzentrum. Am Standort Sömmerda können alle operativen Behandlungen bei Brustkrebs vorgehalten werden. Insbesondere werden rekonstruktive Verfahren sowohl mit Fremdmaterialien (alloplastisch - Implantatchirurgie), als auch mit Eigengewebe (autolog) primär oder sekundär angeboten. Das gesamte Spektrum der onkoplastischen Chirurgie bei der Möglichkeit des Brusterhalts bei Mammakarzinom ergänzt das operative Portfolio.

In den vergangenen Jahren sind in der Behandlung von Brustkrebs große Fortschritte erzielt worden. Modernste Therapieprinzipien wie die neoadjuvante Etablierung von Antikörpertherapien kombiniert zur Chemotherapie können in unserer Chemotherapieambulanz im Brustzentrum Sömmerda appliziert werden.

Alle Vorteile der vorgehaltenen Strukturen eines Brustzentrums kommen in der Diagnostik und Behandlung von Brustkrebs unseren Patient*innen zu Gute.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Mammografie-Screening in Mittel- und Nordthüringen bilden unter anderem die gemeinsamen Fallkonferenzen ab. Am Brustzentrum selbst wird einmal wöchentlich eine Tumorkonferenz für Therapieentscheidungen und Empfehlungen aller Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs interdisziplinär abgehalten.

Insbesondere über die sehr gute interdisziplinäre Zusammenarbeit, beispielsweise mit der Strahlentherapie, der Psychoonkologie, die Sozialmedizin, der Physiotherapie, der Brustprothetik und der niedergelassenen Frauenärztinnen und Frauenärzte erfahren unsere Patientinnen und Patienten eine komplexe medizinische „Rundumbetreuung". Das familiäre Ambiente unseres Hauses wird durch die Arbeit unserer Braest-Care-Nurse abgerundet.

Termine für Konsultationen zum Einholen einer Zweitmeinung können über die Mammasprechstunde vereinbart werden.

Der Standort Sömmerda des Brustzentrums Mittelthüringen arbeitet mit folgenden Kooperationspartnern zusammen:

  • Standort Hufeland Klinikum Bad Langensalza, PD Dr.med. habil. O. Camar
    Rudolph-Weiss-Str. 1-5, 99947 Bad Langensalza, Tel. 0 36 03 - 8 55 15 14, e.saager(at)hufeland.de
  • Dr. St. Busch MVZ GmbH Mühlhausen
    Bei der Marienkirche 5, 99974 Mühlhausen, Tel. 0 36 01 - 75 82 08, s.busch(at)mvz-busch.de
     

Kooperationspartner intern:

  • Psychoonkologie
  • Sozialdienst
  • Schmerztherapie
  • Palliativversorgung stationär
  • Labormedizin

Kooperationspartner extern:

  • Apotheke – Medipolis -Saale-Apotheke Jena
    Dr. C. Wegner, Spitzweidenweg 25, 07743 Jena, Tel. 0 36 41 - 44 28 83, saaleapotheke(at)medipolis.de
  • Brustzentrum – Vakuumstanzbiopsie HELIOS Klinikum Erfurt, Brustzentrum, Gynäkologisches Tumorzentrum
    CA Dr. Gert Naumann, Nordhäuser Str. 74 , 99089 Erfurt, Tel. 03 61 - 7 81 40 01, katharina.eisenhuth(at)helios-gesundheit.de
  • Nuklearmedizin – Praxis Dr. J. Wessely Erfurt
    Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt, Tel. 0 36 1 - 7 81 24 41, ana.wessely@helios-gesundheit.de
  • Radiologie – Dr. S. Enders-Marka Sömmerda
    KMG-MVZ, 99610 Sömmerda, Bahnhofstr. 36, Tel. 0 36 34 - 52 15 06, s.enders-marka(at)kmg-kliniken.de
  • Radiologie – GP Dres. Puderbach/Wehnemann Hufelandklinikum Bad Langensalza
    Rudolph-Weiss-Str. 1-5, 99947 Bad Langensalza, Tel.0 36 03 - 85 53 88, medizin.lsz(at)hufeland.de
  • Radiologie – GP für Radiologie Brühlerwallstraße Erfurt 
    Dr. S. Hunger, Brühlerwallstr. 4, 99084 Erfurt, Tel. 03 61 - 22 09 00, info(at)radiologie-erfurt.de
  • Pathologie – Praxis Dr. U. Gelbhardt, Weimar
    Henry-van-de-Velde-Str. 2, 99425 Weimar, Tel. 0 36 43 - 57 48 00, info(at)pathologie-weimar.de
  • Strahlentherapie – ÜBAG Dres. Schirm/Julich Sömmerda/Erfurt
    Karl-Marx-Str. 1, 99610 Sömmerda, Tel. 0 36 34 - 3 18 91 20, praxis(at)strahlentherapie-erfurt.de
  • Humangenetik – Dr. Demuth, Erfurt
    Johannesstr. 147, 99084 Erfurt, Tel. 03 61 - 59 81 90, info(at)genetik-erfurt.de
  • Hämatoonkologie – GP Dres. Bittrich/Weniger Erfurt
    Geschwister-Scholl-Str. 6,  99085 Erfurt, Tel. 03 61 - 5 66 78 19, info(at)onkologie-erfurt.de
  • Selbsthilfegruppe – Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.
    Frau Elfi Ortlepp, Oberdorf 7, 99631 Ottenhausen, Tel. 0 36 36 - 70 19 02, elfi-ortlepp@gmx.net
  • Selbsthilfegruppe – SHG für junge Frauen mit und nach Krebs
    Frau Jaqueline Wipper, Luisenstr. 5, 06556 Artern, Tel. 01 52 21 85 37 72 , SHG-junge-Frauen(at)web.de
  • Sanitätshaus – Jüttner Orthopädie KG
    Frau Katrin Grund, Fichtenweg 31, 99098 Erfurt, Tel. 03 62 03 - 76 70, erfurt(at)juettner.de
  • Palliativmedizin ambulant – Palliatus Dr. Urban
    Friedrich-Nietzsche-Str. 6/8, 99425 Weimar, Tel. 0 36 43 - 9 08 19 99, info(at)palliatus.com
  • Palliativmedizin stationär – Klinik für Palliativmedizin Helios-Klinikum Erfurt CÄ Dr. S. Sonntag Koch 
    Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt, Tel. 03 61 - 7 81 60 64, Ines.Mühlberger(at)helios-gesundheit.de
  • Hospizdienst – NOVALIS ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst
    Frau S. List, Thälmannstr. 57, 99610 Sömmerda, Tel. 01 70 - 3 70 35 06, info(at)novalis-diakonie.de
  • Hospiz stationär – Christliches Hospiz St. Martin Erfurt
    Frau G. Gnodtke, Am Buchenberg 20, 99097 Erfurt, Tel. 03 61 - 2 19 27 10, info(at)hospiz-erfurt.com
  • Thoraxchirurgie – Klinik für Thoraxchirurgie Helios-Klinikum Erfurt
    CA Dr. J. Kluge, Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt, Tel. 03 61 - 7 81 25 81, Stefanie.Held(at)helios-gesundheit.de

Convinience:
Überprüft die Applikationsform  und Compliance (Verlässlichkeit) der Patient*innen bei Verabreichung von Pegfilgrastim. Dieses Medikament wird zur Prophylaxe einer Neutropenie zu jedem Zyklus Chemotherapie verabreicht. Überprüft und verglichen wird dabei das Handling, die Durchführung und das subjektive Empfinden der Patient*innen. Applikationsformen sind eine Fertigspritze und ein On- Body- Injektor.

InSeMa:
Ist eine operative Studie, bei der geprüft wird, ob bei brusterhaltender Therapie (BET)  eine Lymphknotenentfernung axillär (SLNE) notwendig ist oder ob darauf verzichtet werden kann. Damit könnten operative Komplikationen vermieden werden.
1. Schritt : Auswahl der OP-Methode
a) BET mit SLNE
b) BET ohne SLNE
2.  Schritt: Prüfung, ob bei positivem LK- Befall eine Axilladissektion (Entnahme mehrerer LK) notwendig ist oder die alleinige postoperative Radiatio  (Bestrahlung) onkologisch sicher und ausreichend ist.

IRENE:
Halaven = Eribulin ist ein zugelassenes Medikament  zur Behandlung des Brustkrebses. Eine bekannte Nebenwirkung ist die Polyneuropathie. Mit dieser Studie sollen auftretende Neuropathien, Verstärkung derer und weitere Nebenwirkungen untersucht werden.

AXSANA:
Bei dieser prospektiven, multizentrischen Registerstudie werden verschiedene leitlinienkonforme Operationsverfahren in der Axilla nach neoadjuvanter Chemotherapie verglichen. Bei Brustkrebspatientinnen, die gesichert eine Lymphknotenbeteiligung bei Erstdiagnose aufweisen und bei denen nach einer Chemotherapie keine auffälligen Lymphknoten mehr darstellbar sind, ist das optimale Vorgehen in der Axilla nicht geklärt. Aufgrund unzureichender Datenlage und großer Unterschiede in den europäischen Leitlinien werden die derzeit favorisierten Behandlungsmöglichkeiten wie Sentinel-Node Biopsie, Target Lymphknotenbiopsie, Target Axillary Dissection oder Axilladissektion meist gemäß der persönlichen Einschätzung der Operateure ausgewählt. Um hier eine Standardisierung zu fördern, ist ein Europa-weites Register in Arbeit, um die Ergebnisse (krankheitsfreies Überleben, Lebensqualität) aller Operationsverfahren zu erfassen. Daten von etwa 4000 Patientinnen werden in die Studie eingebracht werden.

PERFORM:
Es handelt sich um die nicht-interventionelle Studie PERFORM. Nach der Zulassung von Palbociclib 2016 als erster CDK4/6 Inhibitor in Deutschland und Österreich hat sich die endokrin-basierte CDK4/6 Inhibitor-Kombinationstherapie zur bevorzugten Erstlinientherapie für Patientinnen und Patienten mit einem fortgeschrittenen HR+/ HER2- Mammakarzinom entwickelt. Untersucht werden soll die  Real World Evidenz aus der klinischen Routineversorgung, um mehr Einsicht in Wirksamkeit zu erhalten, auch kohorten-spezifisch nach Zweitlinien-Therapie, patientenberichtete Lebensqualität über den Progress hinaus, Therapiemanagement in Zeiten der Coronakrise, aber auch um der Frage nachzugehen, was kommt nach dem CDK4/6 Inhibitor. Wir sind also nicht in der Therapieentscheidung beeinflusst, sondern untersuchen Patienten in unserem Zentrum zur Wirksamkeit unter Palbociclib und viel wichtiger, in der weiterführenden Therapie bei Progress, also bei erneutem Wachstum oder Fortschreiten der Krebserkrankung.

Janine Kruspe
Fachärztin

Dorothee Hildebrandt
Fachärztin

Alexandra Janca
Assistenzärztin

Angela Maurer
Stationsleitung

Ingrid Schunke
Stellv. Stationsleitung

Andrea Franke
Medizinische Fachangestellte Brustzentrum

Anja Becke
Breast-Care-Nurse, Study Nurse Brustzentrum

Sylvia Bergmann
Onkologische Fachschwester, Study Nurse Brustzentrum

Lisa Bärwolff
Medizinische Fachangestellte, Chefarztassistentin

Petra Siebert
Dipl.-Psychologin, Psychoonkologin

Nicole Waschke
Dipl. Sozialarbeiterin

Ihre Ansprechpartner*innen

Dr. med. Steffen Liebers KMG Klinikum Sömmerda

Dr. med. Steffen Liebers

Chefarzt

Katharina Feistner KMG Klinikum Sömmerda

Katharina Feistner

Leitende Oberärztin

Ramona Sperlich KMG Klinikum Sömmerda

Ramona Sperlich

Sekretariat