Menü

Wir für Klima und Nachhaltigkeit – KMG Kliniken rollen interne Kampagne aus, die Mitarbeitende und Patient*innen zum Mitmachen beim Energiesparen auffordert

| KMG Kliniken SE

Steigende Kosten für Energie, Medizinprodukte und Lebensmittel machen einen noch verantwortungsvolleren Umgang mit Ressourcen auch bei den KMG Kliniken erforderlich

Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern / Sachsen-Anhalt / Thüringen. Aktuell stetig steigende Preise für Energie, Medizinprodukte und Lebensmittel haben die KMG Kliniken dazu bewogen, eine interne Kampagne auszurollen, die Mitarbeitende und Patient*innen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen in die Pflicht nimmt. Verschärft wird die ohnehin angespannte Situation dadurch, dass im Herbst mit erheblichen Einnahmeausfällen zu rechnen ist, weil es durch die prognostizierten steigenden Coronafälle und Quarantänen beim Personal erneut zu Einschränkungen der Krankenhausbetriebe kommen könnte.

Stefan Eschmann, Vorstandsvorsitzender der KMG Kliniken, führt aus: „Ein Großteil unserer Ergebnisse wird in unsere Einrichtungen reinvestiert – zum Beispiel in medizintechnische Großgeräte wie Operationsroboter und Magnetresonanztomografen oder in den Ausbau von Abteilungen. Investitionsstau ist bei KMG ein Fremdwort. So stellen wir sicher, dass wir nachhaltig Medizin auf Topniveau für unsere Patientinnen und Patienten anbieten. Aber auch wir müssen jetzt schauen, an welchen Stellen wir sparen können, damit wir unsere hohe Versorgungsqualität aufrechterhalten können. Unsere interne Kampagne kann dabei unterstützen. Ohne maßgebliche Hilfe der Politik in dieser außergewöhnlichen Situation werden diese Maßnahmen allerdings bei weitem nicht ausreichen.“

Die KMG Kliniken haben in ihren Einrichtungen Plakate angebracht, die darauf hinweisen, an welchen Stellen Energie gespart werden kann – zum Beispiel Licht ausschalten beim Verlassen von Räumen, Herunterfahren des PC am Ende des Arbeitstags oder Wasser beim Einseifen der Hände nicht laufen lassen. An die Nutzer*innen von Dienstfahrzeugen wurde ein Flyer herausgegeben mit Hinweisen, wie man Kraftstoff sparen kann bis hin dazu, den Wagen stehen zu lassen und ein Meeting per Videokonferenz abzuhalten.

Franz Christian Meier, Leiter der Unternehmenskommunikation der KMG Kliniken, erläutert: „Wir haben unsere Plakate mit Humor und bunt in den unterschiedlichen Farben unseres Unternehmensschmetterlings gestaltet, damit unsere Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen auch Lust haben, sie aufzuhängen und beim Energiesparen mitzumachen. Es soll sich niemand dadurch gegängelt, sondern animiert fühlen. Die Aktion ist gut angelaufen und wir bekommen viel an positivem Feedback. Gleichzeitig haben wir einen KMG-internen Wettbewerb gestartet, bei dem sich alle Mitarbeitenden bei KMG mit ihren Ideen einbringen können. Wir haben schon einen sehr guten Rücklauf mit vielen guten Ideen.“

Auch für die Patientenzimmer wurden Plakate entworfen, die freundlich zum Mitmachen beim Energiesparen einladen. Diese werden in den nächsten Tagen ausgehängt.

Dem Thema Nachhaltigkeit haben sich die KMG Kliniken indes bereits vor der aktuellen Energiekrise verpflichtet gefühlt. So beziehen alle KMG Einrichtungen seit dem 1. Januar 2022 Ökostrom aus Wasserkraft. Bereits seit vielen Jahren produzieren die KMG Kliniken an einigen Standorten eigenen Strom über hocheffiziente Blockheizkraftwerke oder wie im Fall des KMG Klinikums Güstrow auch über Photovoltaik. Ebenso hat die Umstellung auf LED-Leuchtmittel begonnen. In den KMG Cafeterien erfolgt zum 1. Oktober 2022 eine Umstellung auf das Pfandsystem RECUP & REBOWL. Restbestände an Plastikbechern, Alufolie und Styroporverpackungen für die Getränke- und Speisenausgabe werden aktuell aufgebraucht, fachgerecht entsorgt und nicht mehr nachgekauft.

Zurück