Menü
Akutkliniken
Akutkliniken
Rehakliniken
Rehakliniken
Arztpraxen
Arztpraxen

Neuerung für Patient*innen: KMG Klinik Boizenburg nimmt Computertomograf (CT) in Betrieb

| KMG Klinik Boizenburg

Umfangreiche Großinvestition getätigt: Patient*innen profitieren von der neuen Medi-zintechnik. Das CT-Gerät verkürzt die Wege für Patient*innen, erhöht den Behandlungskomfort und bietet frühzeitigere Diagnosemöglichkeiten.

Boizenburg. Die KMG Klinik Boizenburg hat nach zwölfwöchiger Bauzeit einen Computertomografen in Betrieb genommen. Die Neuanschaffung verbessert die Diagnose- und Behandlungs-möglichkeiten und verkürzt die Wege für stationäre Patient*innen.

Der Computertomograf wird vielfältig an der KMG Klinik Boizenburg eingesetzt – so in der Allgemein- und Viszeralchirurgie, der Gastroenterologie, der speziellen Hernienchirurgie, der Kar-diologie und der Unfallchirurgie. Er reiht sich ein in ein umfangreiches medizintechnisches Diagnoseangebot von Arthroskopie, Elektrokardiogramm (EKG) und Endoskopie inklusive Kapsel-Endoskopie über Herz-Echokardiografie und Laparoskopie bis hin zu Röntgen und Sonografie.

Christopher Bossow, Geschäftsführer der KMG Klinik Boizenburg, kommentiert: „Das neue CT-Gerät ist ein technologischer Quantensprung. Mit der erneuten Investition in modernste Medizintechnik bekräftigen wir unser Engagement in der Region in und um Boizenburg für eine nach-haltig qualitativ hochwertige medizinische Versorgung.“

Für den umfangreichen Umbau und die Neuanschaffung hat KMG knapp 400.000 € aufgewen-det. Die KMG Klinik Boizenburg investiert kontinuierlich in modernste Medizintechnik, in die Weiterbildung von Mitarbeiter*innen sowie in die Gewinnung neuer, hochspezialisierter Ärzt*innen und Pfleger*innen. So konnte die Klinik über die vergangenen Monate das Leistungsspektrum für Patient*innen und sein Einzugsgebiet über die Landesgrenzen hinaus erfolgreich ausbauen.

Bossow führt aus: „Ich freue mich, dass wir in Boizenburg neben der jahrzehntelangen kardiologischen Expertise in sehr guter Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Schofer und Prof. Dr. Staudt nun auch den gastroenterologischen Schwerpunkt in der Inneren Medizin anbieten können. Er-möglicht wurde dies durch modernste Medizintechnik wie jetzt dem CT und der neuen Endoskopieanlage, durch den Start von Chefarzt Dr. Stachow und natürlich dem tollen Team vor Ort.“

Download Pressemitteilung

Zurück