Menü

KMG Kliniken rufen Besucher*innen ihrer Einrichtungen zum Tragen eines Mundschutzes auf

| KMG Kliniken SE
Bitte Abstand halten

Bedingt durch die Corona-Pandemie ist derzeit der Besuchsverkehr in allen Einrichtungen der KMG Kliniken stark reglementiert. Damit Patient*innen, Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der KMG Kliniken noch besser vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 geschützt werden, ruft das Gesundheitsunternehmen Besucher*innen, Geschäfts- und Servicepartner*innen dazu auf, seine Einrichtungen nur noch mit selbst mitgebrachtem Mundschutz zu betreten.

Franz Christian Meier, Unternehmenssprecher der KMG Kliniken Gruppe, erläutert: „Das Robert-Koch-Institut beschreibt auf seiner Webseite, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor allem gut dazu geeignet ist, um das Gegenüber vor einer Infektion zu schützen. Wir haben in allen Einrichtungen vielfältige Maßnahmen umgesetzt, um unsere Patientinnen und Patienten, unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen. Besuchseinschränkungen gehören dazu. Da im laufenden Betrieb unserer Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen der Besuchsverkehr dennoch nicht völlig zum Erliegen kommt, bitten wir, unsere Einrichtungen nur mit selbst mitgebrachtem Mundschutz zu betreten. Da wir aufgrund der aktuell angespannten Versorgungssituation mit Medizinprodukten unsere vorhandenen Materialbestände für Behandlung und Pflege selbst benötigen, helfen uns alle, die unsere Einrichtungen mit eigenem Mund-Nasen-Schutz besuchen in unserem täglichen Bemühen, dass wir die Situation weiterhin so gut im Griff behalten wie bisher. Gleichzeitig bitten wir um Einhaltung der Abstandsregel von 2 Metern.“

Download Pressemitteilung

Zurück
Franz Christian Meier

Franz Christian Meier

Leitung