Ausstattung & Angebote
A A A
  • zurück

Ausstattung & Angebote

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit schwerstmehrfacher Behinderung

Ziele

Wir wollen einen Lebensraum gestalten, der es gestattet, die Entwicklungsmöglichkeiten zu erhalten und/oder zu erweitern.

 

Wesentliche Ziele sind dabei:

 

  • Gesundheitserhaltung durch verschiedene Prophylaxen
  • Befriedigung der Grundbedürfnisse
  • Wohlbefinden schaffen
  • dem Alter entsprechende Erfahrungen sammeln
  • Teilhabe am Gruppengeschehen

 

Pädagogische Betreuungsarbeit /(Freizeit)pädagogische Betreuung

Ein Grundprinzip unserer Arbeit in diesem Bereich ist es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich unsere Bewohner geborgen und wohl fühlen. Wir ermöglichen allen Eltern, ihre Kinder so oft wie möglich zu besuchen und gemeinsam den Tag zu verbringen und zu gestalten.

Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sollen die Möglichkeit erhalten sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen, Gelegenheit bekommen, Erfahrungen zu machen, die sich auf ihre Gesamtentwicklung auswirken können.

Bedingt durch die verschiedenen Beeinträchtigungen unserer Bewohner achten wir verstärkt darauf, dass in der Freizeit viele Ruhezonen geschaffen werden. Es ist einerseits sehr wichtig, die Bewohner zu integrieren und ihnen die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen, andererseits benötigen sie sehr viel Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten. Angebote und Ruhephasen werden individuell auf die Bedürfnisse und auf das momentane Wohlergehen des einzelnen Bewohners abgestimmt.

 

Folgende Angebote finden z.B. statt:

 

  • Snoezelen, Basale Stimulation, Badetherapie
  • Kleine Ausflüge, Spaziergänge
  • Lesestunde, Videonachmittag
  • Musikpädagogische Wahrnehmung, Musikhören
  • Gemeinsame Feste (Geburtstag, Weihnachten, Ostern usw.)

 

Pflegerische Betreuung

Weiterhin sehr wichtig ist, neben der pädagogischen Betreuung, die Gewährleistung einer qualitativ guten medizinischen und pflegerischen Versorgung.

 

Die Pflege orientiert sich hierbei an den Bedürfnissen und Ressourcen jedes einzelnen Bewohners.
Körperliche, geistige und soziale Aspekte werden bei der Versorgung berücksichtigt.

 

Aufgrund der intensiven pflegerischen Betreuung ist eine gute Zusammenarbeit mit allen an der Pflege und Betreuung beteiligten Personen wichtig. Pflege- und Betreuungskräfte arbeiten eng mit dem Hausarzt, Therapeuten (Physio-, Ergo-, Musiktherapie, Logopädie) und Orthopädiewerkstatt zusammen.

 

Broschüren zum Download
Wohnbereich für Kinder und Jugendliche mit geistiger und/oder schwerstmehrfacher Behinderung

Wohnbereich für erwachsene Menschen mit Behinderung, Wohnen mit Tagesstruktur

Kinder und Jugendliche mit körperlicher und geistiger Behinderung

Ziele

Es ist von zentraler Bedeutung, durch intensive Zuwendung und Kontinuität den Kindern und Jugendlichen ein zweites Zuhause zu geben. Sie sollen sich angenommen fühlen und in Sicherheit und Geborgenheit ein selbstbestimmtes Leben in einer neuen Gemeinschaft führen können.

 

Wir wollen einen Lebensraum gestalten, der es gestattet, die Entwicklungsmöglichkeiten zu erhalten und/oder zu erweitern. Mit der Aufnahme übernehmen wir den gesetzlichen Erziehungsauftrag. Das elterliche Sorgerecht bleibt davon unberührt.

 

Zu Hause in der Wohngruppe

Die pädagogische Betreuungsarbeit konzentriert sich auf die Gestaltung von kleinen Wohngruppen.
Die Kinder und Jugendlichen erleben ihren Alltag die überwiegende Zeit im Wohnbereich.
Die Familie bleibt für sie doch ihr Zuhause. Diese wird durch die Mitarbeiter sehr unterstützt, da es für unsere Bewohner sehr wichtig ist, mit den familiären Wurzeln verbunden zu sein.
Sie erhalten so neben dem sozialen Bezugsrahmen Wohngruppe eine andere Form von Konstanz und Sicherheit. Die Arbeit mit den Eltern ist deshalb sehr wichtig. Wir befürworten regelmäßige und häufige Besuche unter Berücksichtigung elterlicher Wünsche und Möglichkeiten.

Es gibt aber auch Kinder mit keinem positiven familiären Hintergrund. Hier bemühen wir uns sehr, auch diesen Kindern und Jugendlichen eine gewisse Stabilität und Sicherheit zu geben. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass wir unseren Bewohnern in einer Atmosphäre von Annahme und Zuwendung ein Zuhause bieten. Dies bedeutet insbesondere, dass die Kinder und Jugendlichen als Persönlichkeit gesehen werden und nicht nur die Behinderung mit allen Defiziten.

 

Freizeitgestaltung

Kinder und Jugendliche benötigen auch bei der Freizeitgestaltung fachliche Hilfe. Sie bekommen Hilfestellung bei der Entwicklung persönlicher Neigungen und Interessen und somit eine sinnvolle und zufriedenstellende Eigenbeschäftigung und Freizeitgestaltung.

 

Im Rahmen unseres Förderkonzepts gibt es dazu vielfältige Angebote:

 

Freizeitaktivitäten

  • Sportliche Aktivitäten (Fußball, Schwimmen)
  • Zeitungsschau/Lesestunde
  • Gedächtnis- und Konzentrationstraining
  • Kochen und Backen
  • Kreatives Gestalten
  • Ausflüge, Urlaubsfahrten

 

Feste und Feiern

  • Geburtstage
  • Fasching, Sommer- und Herbstfest
  • Weihnachtsfeier, Silvester-/Neujahrsparty

 

Broschüre zum Download
Wohnbereich für Kinder und Jugendliche mit geistiger und/oder schwerstmehrfacher Behinderung

Erwachsene Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung

Ziele

Die pädagogische Arbeit in der Wohngruppe hat vorrangig das Ziel, eine größtmögliche Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu erreichen. Hierbei ist der jeweilige Entwicklungsstand des Bewohners zu berücksichtigen.

 

Leben und alltägliches Erleben in der Wohngruppe

Die pädagogische Betreuungsarbeit konzentriert sich auf die Gestaltung von kleinen Wohngruppen. Jeder Bewohner hat ein Einzelzimmer, welches er entsprechend seiner Wünsche mit eigenem Mobiliar einrichten kann.

 

Eine wichtige Säule unseres Förderkonzeptes ist das gemeinsame Leben und Erleben im Wohnbereich. Die gemeinsame Gestaltung der Freizeit, die Vorbereitung von Aktivitäten verschaffen gesellige Erlebnisse, schaffen eine Atmosphäre des Zusammengehörens.
Voraussetzung dafür sind die Achtung der Privatsphäre und gegenseitiges Vertrauen.

 

Die Wohngruppen bieten die Voraussetzungen, dass die Bewohner nach ihren individuellen Möglichkeiten und entsprechend des Entwicklungsstandes ihr tägliches Leben gestalten können. Die Bewohner sollen ein Höchstmaß an Eigenkompetenz und Unabhängigkeit erhalten. Dies beinhaltet ggf. auch die Vorbereitung auf eine selbstständigere/nächst höhere Wohnform.

 

Im Rahmen unseres Förderkonzeptes gibt es dazu vielfältige Angebote:

 

Alltagsorientierte Tätigkeiten

  • Umgang mit Geld erlernen
  • Planung von Haushaltskosten
  • Erstellen von Einkaufsliste, Einkaufen
  • Zubereiten von Mahlzeiten
  • Sauberhalten des Wohnbereichs, Übernehmen von Diensten im Wohnbereich
  • Anleitung zur Körperhygiene

 

Aber auch den Nachmittag sinnvoll zu verbringen ist bei den Bewohnern nicht immer gegeben. Sie sollen lernen, ihre freie Zeit zu strukturieren und zu gestalten. Dazu gehören auch der Aufbau eigener sozialer Beziehungen und die Pflege von Freundschaften sowie das Planen und Durchführen von Freizeitaktivitäten. So z.B.:

 

  • Sportliche Aktivitäten (Fußball, Schwimmen)
  • Gedächtnis- und Konzentrationstraining
  • Kreatives Gestalten
  • Ausflüge
  • Feste und Feiern

 

Ein besonderer Höhepunkt im Jahr sind die Urlaubsreisen, die gemeinsam mit den Bewohnern geplant werden.

 

Broschüren zum Download

Wohnbereich für erwachsene Menschen mit Behinderung, Wohnen mit Tagesstruktur

Wohnbereich für erwachsene Menschen mit Behinderung

Tagesstruktur / Förder- und Beschäftigungsbereich

Im Konzept unserer Einrichtung ist das Beheimatungsrecht für alle Bewohner/innen verankert. Aus diesem Hintergrund ergibt sich die Notwendigkeit ein entsprechendes Betreuungsangebot zu entwickeln, welches Bewohnern, die nicht in eine WfbM integriert werden können, die Möglichkeit gibt, sich weiterzuentwickeln. Die heiminterne Tagesstruktur stellt neben dem privaten Umfeld einen zweiten Lebens-, Beschäftigungs- und Lernbereich dar.

 

Unser tagesstrukturierendes Angebot richtet sich an Menschen mit geistiger und /oder mehrfacher Behinderung aus unserem Wohnheim, welche

 

  • nicht, nicht mehr oder noch nicht an Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben teilnehmen können
  • die Maßnahmen zur Gestaltung des Tages bedürfen,
  • die aufgrund dauerhafter oder vorübergehender Funktionsstörungen oder intellektuell-kognitiver Einschränkungen einer beständigen Betreuung, Förderung und begleitender Dienste und Therapien benötigen.

 

Ziele unserer pädagogischen Arbeit sind:

 

  • Schaffung einer klaren Tagesstruktur
  • Förderung und Erhalt bzw. Wiedergewinnung eines Mindestmaßes an Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit in unterschiedlichen Lebensbereichen
  • Förderung und Erhalt der Kommunikation
  • Äußerung eigener Wünsche und Bedürfnisse
  • Teilnahme am gemeinschaftlichen Leben
  • Förderung und Erhalt von Handlungskompetenz bei der Gestaltung der eigenen Freizeit
  • Förderung und Erhalt der Wahrnehmung des Lebensumfeldes
  • Prävention
  • Förderung und Erhalt der Beweglichkeit und Prophylaxe von Pflegebedürftigkeit

 

Durch die genannten Ziele soll die Überwindung, Linderung und Verhütung von Verschlimmerung behinderungsbedingter Beeinträchtigung und die Förderung der Eingliederung in die Gesellschaft erreicht werden.

 

Die Inhalte der Förderung sind ganzheitlich. Für jeden Menschen mit Behinderung werden konkrete individuelle Ziele formuliert. Wie in unserer Zielsetzung beschrieben, sollen unsere Bewohner ihre Fähigkeiten in persönlichen, lebenspraktischen, sozialen und arbeitsmäßigen Bereichen erhalten und weiter entwickeln.

 

Die Inhalte der Tagesstruktur liegen in den Bereichen Bildung, Arbeit und Beschäftigung, Freizeit, Kreativität , Bewegung und Alltagsgeschehen. 

 

Die Förderung und Betreuung erfolgt von 8.00 Uhr – 16.00 Uhr in unterschiedlichen Gruppen.

 

Die Gruppen zeichnen sich durch eine hohe Durchlässigkeit aus. Es finden zeitweise gruppenübergreifende Angebote statt, um die Auswahlmöglichkeiten an Aktivitäten zu erhöhen und damit die Findung eigener Interessen zu unterstützen. Am Nachmittag finden unterschiedliche freizeitpädagogische Angebote statt, die sich deutlich vom Vormittagsangebot unterscheiden.

 

Broschüre zum Download 

Wohnbereich für erwachsene Menschen mit Behinderung, Wohnen mit Tagesstruktur 

Senioren

Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnbereich IV sind Senioren der Pflegegrade 1-3, einschließlich Härtefälle. Neben 49 vollstationären Pflegeplätzen werden 2 Plätze für die Möglichkeit einer Unterbringung zur Kurzzeit- und Verhinderungspflege bereitgehalten. Ein Teil des Wohnbereichs ist speziell für die Bedürfnisse von Bewohnerinnen und Bewohnern mit demenziellen Erkrankungen konzipiert.

 

Broschüre zum Download:
Wohnbereich für Senioren

Mehrgenerationenhaus Sülzhayn

Ansprechpartner

Wohnbereiche I - IV

Sibylle WeistSibylle-Weist-website
Einrichtungsleitung
Telefon +49 3 63 32 - 8 10 44

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wohnbereich IV

Michaela AustMichaela-Aust-website
Pflegedienstleitung
Telefon +49 3 63 32 - 8 10 43

KMG Mehrgenerationenhaus Sülzhayn

Am Haidberg 1

99755 Ellrich / OT Sülzhayn

 

Telefon +49 3 63 32 - 80

Telefax +49 3 63 32 - 8 10 53

seniorenheime@kmg-kliniken.de