Pflege & Abschlussuntersuchung
A A A
  • zurück

Pflege & Abschlussuntersuchung

Pflege

Der Pflegedienst arbeitet eng mit allen Mitgliedern des Reha-Teams, insbesondere mit dem ärztlichen Dienst zusammen. Die wöchentlichen Chefarzt- / Oberarztvisiten dienen sowohl der Sicherstellung Ihres Wohlbefindens als auch der Kontrolle des gemeinsam festgelegten Reha-Ziels. Im Rahmen der Visiten werden, sofern erforderlich, diagnostische Maßnahmen festgelegt, Medikamente verordnet, Therapieplanänderungen vorgenommen etc. Die Umsetzung der Anordnungen aus der Visite sowie deren weitere Koordination liegt in der Verantwortung des Pflegedienstes. Darüber hinaus wird durch den Pflegedienst der gesamte Behandlungsverlauf in der Patientenakte dokumentiert.


Sofern Sie aufgrund Ihrer Diagnose pflegerische Unterstützung im Alltag benötigen, erfolgt am Tag der Anreise die pflegerische Aufnahme durch Pflegedienstmitarbeiter Ihrer Station. Im Ergebnis der pflegerischen Aufnahme erfolgen die Erarbeitung des Pflegeziels und die Pflegeplanung unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen des Patienten. Hinsichtlich der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) wird der Patient gezielt beobachtet und kontinuierlich kontaktiert. Eine Körperpflege des Patienten erfolgt entsprechend seiner funktionellen Einschränkungen.


Sowohl die Mitarbeiter des Pflegedienstes als auch die Kollegen des ärztlichen Dienstes stehen Ihnen zu den angegebenen Sprechzeiten und darüber hinaus bei besonderem Bedarf zur rund um die Uhr zur Verfügung.

 

Sprechen Sie uns einfach an.

 

Abschlussuntersuchung

Kurz vor Ende Ihres Reha-Aufenthaltes findet die ärztliche Abschlussuntersuchung statt. Gemeinsam mit Ihnen wird die Erreichung der gestellten Reha- und Therapieziele bewertet. Die Inhalte des Entlassungsbriefes werden gemeinsam mit Ihnen besprochen, sowie Anregungen und Festlegungen für die Zeit nach der Rehabilitationsmaßnahme geklärt. Dazu kann die Empfehlung gehören, einen weiterbehandelnden Arzt aufzusuchen oder ein Nachsorgeprogramm zu besuchen, um die Nachhaltigkeit der Rehabilitationsmaßnahme zu sichern. Der weiterbehandelnde Arzt wird durch den ärztlichen Entlassungsbrief über die Diagnostik und Therapie während der Rehabilitation und die Nachsorgeempfehlung informiert. Darüber hinaus erfolgt eine sofortige Kontaktaufnahme durch unsere Klinik bei Problemfällen.


Wir stehen zudem regelmäßig im Erfahrungs- und Informationsaustausch zu den unterschiedlichen Behandlern unserer Patienten.

Weiterbildungsbefugnisse

  • 6 Monate Basisbefugnis Chirurgie
  • 12 Monate Facharzt/Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 12 Monate Zusatzbezeichnung Orthopädische Rheumatologie
  • 12 Monate Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen

KMG Elbtalklinik Bad Wilsnack GmbH

Badstraße 5–7
19336 Bad Wilsnack

 

Telefon: +49 3 87 91 - 30
Telefax: +49 3 87 91 - 3 31 01
elbtalklinik@kmg-kliniken.de